Geerbten Goldschmuck einem sinnvollen Zweck zugeführt

Geerbten Goldschmuck einem sinnvollen Zweck zugeführt

Ich habe von meiner lieben Großmutter, die vor etwa drei Jahren nach einem arbeitsreichen Leben von uns ging, diverse Schmuckstücke aus echtem Gold geerbt. Aus Respekt vor dem Erbe, welches ich als Geschenk betrachte, und vor allem aus Respekt meiner Großmutter gegenüber, habe ich die Kette und die Ringe vorerst aufbewahrt. Doch nun ist mir in den Sinn gekommen, die Erbstücke zu verkaufen und mit dem Erlös meinem Sohn finanziell unter die Arme zu greifen. Ich denke, meine Großmutter hätte dem bedenkenlos zugestimmt. Vor allem, da sich mein Sohn nun eine ganze Zeit lang besser auf sein Studium konzentrieren und den anstrengenden Nebenjob aufgeben kann.

Wo lassen sich Goldankäufer finden?

goldankaufDa mein Entschluss, das geerbte Gold zu veräußern, feststand, musste ich mich auf die Suche nach einem seriösen Goldankäufer begeben. Da ich in einem Dorf lebe, verlief der erste Schritt im Internet. Natürlich wollte ich wissen, welche Läden ich in der nächsten Stadt konsultieren konnte. Ich fand zwei. Nach einem Besuch derer war ich mit den jeweiligen Angeboten jedoch nicht einverstanden. Schließlich habe ich auch den aktuellen Goldpreis im Netz herausgefunden. Mit war die Marge der Händler zu hoch. Im Sinne meines Sohnes wollte ich den größtmöglichen Erlös herausbekommen. Nach langem, weiteren Suchen im Netz stieß ich dann auf Hauptstadtgold. Dieser Anbieter schien mir seriös. Nicht nur, weil tagesaktuelle Preise direkt auf der Startseite erscheinen, sondern gerade auch aufgrund der Kundenbewertungen, z.B. von eKomi. Diese kann man nicht fälschen.

Erster Schritt: Umschlag anfordern

Auf der Internetseite von Hauptstadtgold habe ich einen Versandumschlag angefordert. Dieser kam am zweiten Tag nach der Bestellung. Das ist recht flott, da ich ihn am Abend bestellt habe. Zum Umschlag war ein Verkaufsformular beigefügt, sodass die Bearbeitung schnell vonstatten gehen kann. Dennoch ging ich kein Risiko ein, denn die endgültige Zustimmung musste ich erst nach der Preisangabe von Hauptstadtgold abgeben. Ich fügte also den Schmuck ein, ging zur nächsten Poststelle und versendete den Erbschmuck – natürlich versichert.

Zweiter Schritt: Preisangebot abwarten

Nach dem Versand begann die quälende Wartezeit. Doch die paar Tage würde ich schon aushalten können. Und auch hier ging es wieder recht schnell: Noch in derselben Woche erhielt ich ein Preisangebot. Und was soll ich sagen: Hauptstadtgold konnte mir einen deutlich höheren Ankaufspreis anbieten als die beiden Juweliere, die ich vorher konsultiert habe. Und dabei gab es keine teifgreifenden Änderungen des Weltmarktpreises während dieser Zeit. Ich erkläre mir das durch Skaleneffekte: Hauptstadtgold ist ein großer Anbieter, der den Gewinn durch Menge macht, während die Juweliere aus der Kleinstadt nebenan in Relation zu Hauptstadtgold höhere Margen benötigen.

Dritter Schritt: Überweisung auf mein Konto

Ich nahm das Angebot von Hauptstadtgold gerne an. Nach drei Tagen befand sich die vereinbarte Summe ohne Abzüge auf meinem Girokonto. Davor ziehe ich meinen Hut. Nun kann ich meinem Sohn monatlich eine Überweisung senden, die das fleißige Lernen unterstützt. Ich kann Hauptstadtgold nur weiterempfehlen.

Bitte bewerten

 

hadmin01Geerbten Goldschmuck einem sinnvollen Zweck zugeführt