Die Entstehung von Basketball

Als Erfinder des modernen Basketballs, so wie wir es heute kennen und lieben, gilt Dr. James Naismith. Jedoch konnten Wissenschaftler nachweisen, dass bereits vor über eintausend Jahren indianische Kulturen, die Azteken und die Maya ein nahezu identisches Spiel gespielt haben. Bei dieser Spielform musste ein Ball durch einen Ring geworfen werden. Leider konnten die Wissenschaftler bis jetzt jedoch nicht herausfinden, ob dieses Spiel als Mannschaftssportart betrieben wurde und welche Regeln es zu beachten galt.

Bewiesen ist jedoch die Geburtsstunde des heutigen Basketballs: 21. Dezember 1891.

Basketball
(Symbolfoto: Von Brocreative/Shutterstock.com)

Im Dezember 1891 erteilte der Direktor der YMCA in Springfield dem Leiter von Kursen zur Körperertüchtigung, Dr. James Naismith, den Auftrag, sich innerhalb von höchstens zwei Wochen Gedanken darüber zu machen, wie Studenten von Freiluftsportarten wie Fußball oder Baseball auch in den Wintermonaten eine Sportart ausüben können. Schnell kam Naismith zu dem Entschluss, dass es eine Sportart sein müsse, bei der es nicht auf harte Prügeleien und extreme Körperbetonung hinausläuft. Eher suchte er nach einer Sportart, in der sich der Erfolg einstellt, wenn die Beteiligten Durchsetzungsvermögen, Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Kraft und Wurfgenauigkeit perfekt kombinieren.

Naismith versuchte seine Gedanken in die Tat umzusetzen.

Zwei Mannschaften a neun Spieler sollte einen Ball von der einen Seite des Platzes in einen Korb in der gegnerischen Seite des Platzes befördern. Körperlos war bei diesem Spiel jedoch nichts und die Spieler benötigten in der Anfangsphase sowohl einen Brustschutz als auch Bein- und Armschoner. Da es zwischendurch auf dem Spielfeld auch zu Massenschlägereien kam wurde die Anzahl der Spieler früh auf fünf reduziert und hat sich bis heute auch nicht geändert. Dabei befinden sich die fünf Spieler auf dem Feld und sieben weitere Spieler stehen die gesamte Spielzeit über zur Auswechslung bereit.

Auf zwei Seiten schrieb Naismith die von ihm ausgedachten Regeln nieder. Die von ihm formulierte dritte und für das Spiel wichtigste Regel war und ist das Verbot mit dem Ball in der Hand zu laufen. Somit war Basketball in der Entstehungsphase ein reines Wurf- und Passspiel: Ein Mitspieler musste den Ball im Stand fangen und solange weiter werfen, bis ein Mitspieler sich in einer guten Position befand, um den Ball in das “Tor” zu werfen. Erst 1910 änderte man das Regelwerk ein bisschen und das Dribbeln wurde in das Regelwerk aufgenommen.

Da es dennoch speziell in Tornähe immer wieder einmal zu Rangeleien kam beschloss Dr. James Naismith die Tore vom Boden zu verbannen und diese in einer Höhe von zehn Fuß – dreihundertfünf Zentimeter – anzubringen. Für seine Vorstellung von diesem Tor beauftragte Naismith den Hausmeister der Uni ihm eckige Holzkästen zu organisieren. Da dieser jedoch keine fand brachte er Naismith Pfirsichkörbe mit. Dank dieser Idee des Hausmeisters entstand der Name für das Spiel: Basketball.

Basketballspieler
(Symbolfoto: Von sirtravelalot/Shutterstock.com)

Was Naismith allerdings nicht bedacht hatte war, dass Pfirsichkörbe einer solchen Belastung nicht lange standhalten. Körbe aus schwerem Draht waren die Lösung und ersetzten schnell die Pfirsichkörbe. Diese Erweiterung des Spiels sollte jedoch nicht die Treffsicherheit der einzelnen Spieler erhöhen, sie sollte dafür sorgen, dass die Zuschauer auf den Tribünen die auf sie zufliegenden Bälle nicht mehr mit ihren mitgebrachten Regenschirmen und Stöcken wegschlagen konnten. Sollte es einmal zu einem Torerfolg kommen, was damals eher selten vorkam, so musste der Hausmeister mit einer Trittleiter hinaufklettern und den Ball wieder aus dem Korb holen. Es dauerte ungefähr weitere zwanzig Jahre bevor die uns heute bekannten Netze erfunden wurden und so den Durchflug des Balls ermöglichten.

Zu Beginn des Basketballs wurde zunächst mit einem herkömmlichen Lederfußball gespielt. Erst im Jahre 1894 wurden Bälle verwendet, welche speziell für diese Sportart entwickelt worden waren. Moderne Basketbälle bequem online kaufen kann man übrigens heutzutage im Basketballkorb-shop.com. Im Laufe der kommenden Jahre wurde der Basketball deutlich verbessert und besteht heute entweder aus Nylon Fäden oder aus synthetischen Materialien. Die typische Form mit seinen Linien besitzt der Basketball allerdings fast seit seiner Entstehung.

Dank seiner Idee hat Naismith nicht nur viele Sportler und Fans auf der ganzen Welt glücklich gemacht, er selbst zählt auch heute noch zu den wenigen Menschen, die als Einzelperson eine Sportart erfunden haben. Der Siegeszug dieser populären Sportart hat sich inzwischen in fast jedem Land der Erde fortgesetzt. Basketball ist sogar in Thailand populär, einem Land das man als Laie vielleicht nicht unbedingt als erstes mit Basketball verbunden hätte. Tatsächlich genießt Basketball in Thailand einen hohen Stellenwert mit Liga und Nationalmanschaft.