Internetbrowser – Die Qual der Wahl

Von Firefox über Chrome bis hin zu Opera

Der Internetuser hat die Qual der Wahl: Firefox und der Internetexplorer sind nicht mehr die einzigen Browser, die dem Anwender zur Verfügung stehen. In den letzten Jahren sind Googles Chrome, Apples Safari und Opera hinzugekommen und haben den Platzhirschen den Kampf angesagt.

Internetbrowser - Firefox, ChromeHat man vorher intuitiv auswählen können, welchen Browser man bevorzugen sollte, sind heute Tests von Fachmagazinen eine gute und wichtige Orientierung. Durch das erweiterte Angebot sind die Ergebnisse von Untersuchungen, die von Experten durchgeführt wurden, für den Anwender immer wieder Interessant. Hier ein Überblick über neuere Testergebnisse.

Browser im Test

Computerbild hat vor Kurzem fünf Programme einem Test unterzogen. Chrome war eindeutig der schnellste Browser, wenn es um den Seitenaufbau von Java-Inhalten ging.. Allerdings konnte der IE bei diesem Testpunkt gut konkurrieren.

In der Gesamtwertung von CB wird der IE mit 2,40 (gut) bewertet und liegt damit vorne. Es folgt Apples Safari mit 2,25 (gut), gleichauf mit dem Mozilla Firefox 6 beta. Mit 2,38 wird der Opera 10 bewertet, Googles Chrome erhält mit 2,89 die Note Befriedigend. Allerdings beginnt die Konkurrenz, die Auseinandersetzung mit neuen Produkten und Modifizierungen zu verschärfen. Und weil das Thema Sicherheit für den Anwender immer wichtiger wird, hat Microsoft im Gegenzug in den IE ein neu entwickeltes Sicherheitsmodul integriert mit dem Namen Application Reputation. Durch unterschiedliche Mechanismen kann diese Zusatzfunktion Malware erkennen. Dies dürfte für den User ein neues Argument sein für den Internet Explorer.

Die neusten Browser bei Foxload runterladen

Neuerungen sind für Microsoft auch dringend geraten, denn wie der Spiegel berichtet, ist der Internet Explorer nicht mehr der beliebteste Browser der Anwender. Spitzenreiter für die Internetuser ist mittlerweile Mozillas Firefox, den man bei Foxload für die jeweilige Plattform in der entsprechenden Version kostenlos herunterladen kann. Das Marktforschungsunternehmen FittkauMaaß hat für den Firefox einen Marktanteil von 45,6 Prozent herausgefunden. Der Internet Explorer, lange Zeit unangefochten die Nummer 1, kommt nur noch auf 44,4 Prozent.

Für Webseitenbetreiber ist die Vielfalt der verschiedenen Browser jedoch zumeist ein absoluter Graus. Was im Firefox Browser noch schick aussieht, kann unter Umständen auf Browsern von Microsoft leicht anders aussehen. Grund hierfür ist immer noch die Uneinigkeit beim Umsetzten verschiedener Standards. Das hat sich zwar mittlerweile stark verbessert, aber bei verschiedenen kleinen Details kämpft man als Webdesigner immer noch kräftig. Ein weiterer Punkt den jeder professionelle Webdesigner beherrschen sollte ist das so genannte Responsive Webdesign. Die Anzahl der mobilen Surfern, egal ob mit Smartphone oder mit Tablet-PC, wächst rasant an. Wichtig also, dass die eigene Webseite auch auf solchen Geräten gut aussieht. Besonders Firmenwebseiten welche die Zielgruppe der mobilen Surfer nicht außen vor lassen wollen, sollten die Entwicklung ihrer Webseiten in die Hände professioneller Webagenturen legen. Core Design Studio ist eine Berliner Webdesign Agentur welche besonders in diesen Bereich sehr viel Erfahrung aufzuweisen hat. Aber nicht nur große aufwendige Webseiten werden professionell realisiert, auch für den “kleinen” Webauftritt bietet Core Design Studio die passenden Angebote.

Foto © HaywireMedia – Fotolia.com