Kaffeepadmaschinen im Test: Senseo, Petra oder WMF

Kaffemaschinen im Test: Wer macht den besten Kaffee?Im Kaffepadmaschine Testbericht stellen wir die besten Padmaschinen verschiedener Hersteller vor. Kaffee hat in sehr vielen – vor allem westlichen – Kulturen eine sehr lange Tradition. Mit der fortschreitenden Entwicklung dieses Getränkes sind seit einigen Jahren sogenannte Kaffeepadmaschinen auf dem Markt.

Einen ausführlichen Kaffeepadmaschine Test finden Sie hier: https://www.vergleich-aktuell.de/kaffeepadmaschine-test-vergleich/

Wir haben Phillips, Petra und WMF Geräte genauer unter die Lupe genommen. Padmaschinen sind eine günstige Alternative zum Nespresso System.

Kaffeepadmaschine Testbericht

Nicht jede Kaffeepadmaschine im Test bietet die selben Funktionen und während manche nur Kaffee machen können gibt es bei manchen manchen Geräten auch Extras wie einen Milchaufschäumer. Natürlich kommt es beim Geschmack auch auf die Pads selbst an, dennoch hat auch die Padmaschine selbst einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss auf den Geschmack des fertigen Kaffees. Qualitative Beurteilung des Kaffeepads fallen schwer,  anders sieht es bei der Qualität des Gerätes aus. Das hier sind die Geräte in unserem Kaffeepadmaschine Test.

Kaffeepadmaschine im Vergleich: Philips HD7854/60 Senseo Latte Select (mit Milchaufschäumer)

Unser Testsieger im Kaffeepadmaschine Test ist ist die Senseo Latte Select. Eine zwar teurere aber hochqualitative Kaffeepadmaschine vom Original-Hersteller. Die Senseo Latte Select ist eine der wenigen Padmaschinen mit Milchaufschäumer und einstellbarer Kaffeestärke.  Beurteilung: Eine Kaffeepadmaschine mit Milchaufschäumer die im Funktionsumfang fast schon an einen Vollautomaten erinnert. Unsere Kaufempfehlung! 

Watt: 2650 Watt
Funktionen: Viel Leistung, Milchaufschäumer, einstellbare Kaffeestärke, patentiertes originales Senseo Brühsystem

Kaffeepadmaschine im Vergleich: Philips HD7863/60 Senseo Quadrante

Ein sehr guter Preis, tolle Philips-Qualität, eine an die Lieblingstassen anpassbare Abtropfschale – was will man mehr? Für Alle die keinen Wert auf einen Milchaufschäumer legen ist diese Padmaschine sehr gut geeignet. Beurteilung Nicht umsonst unser Preis-Tipp: Diese Kaffeepadmaschine hat das Original Senseo Kaffeebrühsystem, ist von toller Qualität und kostet dabei überhaupt nicht viel.

Design: schwarz, silber
Watt: 1450 Watt
Eigenschaften: Energiesparabschaltung nach 30 Minuten, eine oder zwei Tassen in weniger als einer Minute, individualisierbare Abtropfschale, original Senseo Kaffeebrühsystem

Kaffeepadmaschine im vergleich: Philips Senseo HD7810/60

Die Kaffeepadmaschine aus der Werbung – das Original mit bestem Geschmack und schnellem Einsatz. Wer einfach nur einen schnellen Kaffee ohne Extras möchte kann hier bedenkenlos zugreifen. Bewertung: Eine gute Alternative zu unserm Preistipp.

Design: schwarz
Watt: 1450 Watt
Funktionen: 2 Tassen in weniger als einer Minute, original Senseo Qualität (patentiertes Brühsystem), einfache Bedienung.

Kaffeepadmaschine im Vergleich: Petra Electric KM 42.17 Artenso latte (mit Milchaufschäumer)

Im Kaffeepadmaschine  Vergleich haben wir auch eine Maschine vom bekannten Hersteller Petra mit dabei. Die Padmaschine von Petra mit 1600 Watt und einem Heißwasserzuflauf für Tee kann mit Qualität und Ausstattung überzeugen. Beurteilung: Ein gutes Gerät mit vielen Zusatzfunktionen wie der Milchschaumeinheit zu einem wirklich guten Preis.

Design: schwarz
Watt: 1600 Watt
Funktionen: Druckbrühsystem für Kaffeepads, Milchschaumeinheit, Heißwasserzulauf für Tee

Kaffeepadmaschine im Vergleich: WMF Lono

Diese Padmaschine ist sehr schnell in der Zubereitung aber leider keine Eignung für Senseo Chocobreak und Senseo-Milchschaumspezialitäten-Pads. Als Zubehör gibt es spezielle Filter für Kaffeepulver. Beurteilung: Gute Qualität zum normalen Preis. Uns hat das Design der Maschine sehr gut gefallen. Das Chrom lässt die Maschine sehr edel aussehen aber Optik ist immer auch Geschmackssache.

Design: silber, chrom (matt)
Watt: 1600 Watt
Funktionen: Padhalter für ein bis zwei Pads, Heißwasserzulauf, optionaler Filter für Kaffeepulver

Gibt es einen Kaffeepadmaschine Test der Stiftung Warentest?

Ja und nein: Zwar gibt es neben unserem Kaffeepadmaschine Test einen allumfassenden Test der Stiftung Warentest für Kaffeemaschinen – aber nicht explizit für Padmaschinen. Den Stiftung Warentest Testbericht in dem auch Padmaschinen zu finden sind haben wir für Sie verlinkt: Link zur Webseite

Padmaschine entkalken und reinigen

KaffeepadmaschineEine genaue Anleitung finden Sie in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Modells. Es werden hier von Hersteller zu Hersteller zum entkalken verschiedene Vorgehensweisen empfohlen. Ganz allgemein: Einfach Zitronensäure (etwa 40 ml oder mehr) in den vollen Tank geben und dieses Wasser dann je nach Grad der Verkalkung einmal oder mehrmals durchlaufen lassen. Mit Essig geht das natürlich auch – Zitronensäure ist aber schonender zu den Bauteilen. Wer die Mühe scheut oder Angst hat, die Maschine kaputt zu machen, kann auch zu den originalen (aber dafür natürlich teuren) Senseo Entkalkern greifen. Grundsätzlich sollte die Maschine etwa alle 3 Monate entkalkt werden. Bei großer Wasserhärte natürlich noch öfter. Wir empfehlen immer die Hinweise des Herstellerst zum Thema entkalken einzuhalten.

Nespresso und Tassimo im Vergleich mit einer Padmaschine

Die Maschinen unterscheiden sich hauptsächlich durch die Art, wie der Kaffee zugeführt wird. Alle Systeme sind schnell und praktikabel. Am nächsten am ursprünglichen Filterkaffee dran ist aber wohl das Pad. Wer übrigens meint, Pads seinen umweltfreundlicher, der irrt teilweise: Zwar fällt bei Padmaschinen weniger Müll und vor allem kein Aluminiummüll an, dennoch sind die Pads nicht ganz so umweltfreundlich, wie mancher denken mag: Das Filtermaterial der originalen Pads nämlich hat einen Polymeranteil (also Kunststoff), damit die Pads zusammengeschweißt werden können. Nun kommt es darauf an, was man damit macht: Bei den Pads ist es nicht so offensichtlich, dass sie zum Kunststoffmüll gehören, wie bei den beiden anderen Systemen. Wer die Pads also kompostieren will, der hat in punkto Umweltschutz eine schlechte Wahl getroffen. Ansonsten aber liegen die Pads im Vorteil.

Fotos: Billionphotos.com, 123RF Stock Photo

Related Post